Presseservice aktuell

Künstlerstipendium 2016/2017

Die Entscheidung der Jury ist gefallen: Nach umfangreichen Beratungen steht nun fest: Das Künstlerstipendium 2016/2017 der Bremischen Evangelischen Kirche geht an Gertrud Schleising.
Das Stipendium wird zum sechsten Mal vergeben.

Die Künstlerin

Gertrud Schleising, geboren 1954 in Berlin, absolvierte von 1968–1974 zunächst eine Tanzausbildung an der Tanzakademie Berlin bei Tatjana Gsovsky und Gert Reinholm. Von 1974–1979 studierte sie Freie Malerei an der Hochschule der Künste in Berlin bei den Professoren Rudolf Kügler und Karl Oppermann. Sie war Meisterschülerin und seit 1979 als freie Künstlerin tätig. 1984 befasste sie sich am Immanuel-Krankenhaus, Berlin-Wannsee mit Kunst am Bau und seit 1990 mit Kunstvermittlung an Kinder und Erwachsene, insbesondere der Organisation und Durchführung von Kinder-Kunst-Projekten. Von 2002 – 2004 leitete sie das Malatelier an der Lenaugrundschule in Berlin-Kreuzberg. Seit 2004 ist Gertrud Schleising in Bremen mit Ausstellungen, Projekten und Performances vertreten. Im Jahr 2007 gewann sie den 1. Preis „Kunst im öffentlichen Raum“ in Borgfeld. Eine Übersicht über die Ausstellungen und Projekte von Gertrud Schleising in den letzten zehn Jahren finden Sie unten in dieser Mail.

Die Entscheidung der Jury

Die Jury des Künstlerstipendiums, bestehend aus Arie Hartog, Horst Janus, Frank Laukötter, Diemut Meyer und Rose Pfister hat sich einstimmig für das Projekt „Make it a better place“ von Gertrud Schleising entschieden. Das Projekt fängt mit einem mehrschichtigen Thesenpapier an. Während des Stipendiums entstehen daraus Bilder und Collagen sowie verschiedene Aktionen, die gemeinsam „Reformation neu buchstabieren“, wie es die Künstlerin selbst nennt. Schleising schafft mit ihrer künstlerischen Sprache den Spagat zwischen (scheinbarer) Absurdität und Ernsthaftigkeit und regt die Betrachter dazu an, über ihre eigene Position zu reflektieren. Dabei nutzt sie den Bilderfundus der europäischen Kunstgeschichte mit der gleichen Selbstverständlichkeit wie den visuellen Müll, der uns heute umgebenden kommerziellen Bilderwelt. So macht sie über ihre Bildcollagen verborgene und potenzielle Botschaften sichtbar. Wenn Schleising dann mit der scheinbar einfachen Idee kommt, dass jeder Mensch, der einen Verbesserungsvorschlag für diese Welt hat, im Rahmen des Projekts einen Nagel erhält, um „Nägel mit Köpfen“ zu machen, weist sie niederschwellig auf die Verantwortung des Einzelnen hin, aber auch auf ein ihr Werk durchdringendes Vertrauen in die Möglichkeiten des Menschen. Ihre Arbeitsweise scheint sprunghaft, erweist sich aber immer wieder als höchst konzentriert und durchdacht. Die Jury ist davon überzeugt, dass das enorme kommunikative Potenzial der künstlerischen Arbeit von Gertrud Schleising auch eine produktive Rolle in der Vorbereitung der Bremischen Evangelischen Kirche auf das Reformations-Jubiläum 2017 spielen wird.  

Das Künstler-Stipendium

Das Künstler-Stipendium der Bremischen Evangelischen Kirche ist mit insgesamt 12.000.- Euro dotiert. Es besteht aus einer monatlichen Zuwendung von 1000.- Euro sowie einem einmaligen Grundstock für die Dokumentation in Höhe von 2.000.- Euro. Das Stipendium beginnt am 1. April 2016 und endet am 31. Januar kommenden Jahres. In dieser Zeit wird Gertrud Schleising  für die Kulturkirche St. Stephani das Projekt „Make it a better place“  realisieren.

zurück zur Übersicht
Kulturkirche St. Stephani auf FacebookÖffnungszeiten:
Zu Veranstaltungen; Di bis So, 11.00 bis 17.00 Uhr.